Close

Eine Lederküche?

oder ein LEDERBODEN oder eine LEDERWAND?

Sie können uns glauben, dass auch wir zunächst stutzig waren, ober Leder den täglichen Bedingungen in der Küche standhält. Sogar Fachleute sind erstaunt, wie gut Leder im Wohnbereich durchhält. Selbst viel beanspruchte Flächen – wie z.B. beim Einsatz von Leder auf dem Fussboden, ist kein Abried festzustellen, Schäden wie Kratzer und Eindrücke nimmt das Leder nicht übel. Im Gegenteil: die Patina wird immer schöner!

Lederböden sind schallschluckend und schonen die Gelenke. Leder gibt jedem Innenraum eine moderne und einzigartige Atmosphäre. Leder kann rustikal für den Chaletstyle und edel-modern eingesetzt werden. Auch in Kombination zu anderen Materialgruppen wie Holz, Stein und Dekor ergänzt und highlightet es das Raumkonzept.

Leder sollte auch wie Leder aussehen. Die Häute werden manuell gefinisht, um die natürlichen Merkmale jeder Haut zu betonen. Auf der Narbenseite werden spezielle Wachse unter hoher Temperatur eingepresst. Dadurch entstehen die vielen Farbnuancen, die für das Material charakteristisch sind.

Die Küchenfront aus Leder schafft Wärme und macht jede Beanspruchung mit.

Lederböden wurden ursprünglich im exclusiven Yachtbau eingesetzt, – heute zunehmend auch im exclusiven Ladenbau.
Bei Privatausbauten sind Lederböden leider noch sehr unbekannt.

Und noch ein absolutes Plus gegenüber anderen Materialien: Das Rohmaterial ist ein Abfallprodukt der Fleischindustrie. Leder ist umweltfreundlich gegerbt, biologisch abbau- und recycelbar.

Leder? Absolut JA!

Anfragen könnten Sie uns gern stellen an hello@coquina.ch